Schleim kaufen - zum verschenken in groß, klein, mittel?

Geposted von Tanja Cerro am

Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich Slime für meine Jungs gekauft habe, kann ich wirklich behaupten, es waren bereits Kiloweise davon. Schon allein die ganzen Becherchen, die für die Geschenktüten der jährlich stattfindenden Kindergeburtstage - in dreifach Ausführung - über die Ladentheke gegangen sind... ich kann es nicht zählen. Leider, und das wisst ihr, wenn ihr meine anderen Beiträge gelesen habt, ging das nicht wirklich umweltbewusst vonstatten und das stößt mir etwas bitter auf. Ich bin wahrscheinlich nicht die vorbildlichste Umweltaktivistin, aber ich versuche immerhin einen kleinen Teil dazu beizusteuern. Das soll nun aber bitte nicht schon beim Spielzeug für Kinder enden. 

Schleim zum Verschenken, als kleines Giveaway - im Tütchen neben Lolly und Brausepulver

Wobei mir der nächste Gedanke kam, ob es nicht fabelhaft wäre, diese Becherchen in den Geschenktüten auf Kindergeburtstagen auch umweltfreundlich gestalten zu können. Gerade für Kindergeburtstage. Schleim zum Verschenken, als kleines Giveaway im Tütchen neben dem Lolly und dem Brausepulver. Statt einem Spielzeugauto oder irgendeinem anderen Plastikgedöns, welches nur von Früh bis Mittag hält. Ich bin gerade mit Hochdruck dabei, passende Gläschen zu finden, die unseren Ansprüchen gerecht werden. Die typischen Mini-Marmeladengläser sind irgendwie einfach super uncool. Aber in der passenden Größe ein Gefäß zu finden, gestaltet sich tatsächlich schwieriger, als vorerst angenommen. Es sollte dazu ja auch noch erschwinglich sein, damit für euch beim Kauf eines Slimes keine unnötigen Kosten entstehen und man einfach noch Freude an dem Ganzen hat. Sonst ist der Griff ins Plastik-Schleim-Regal doch wieder sehr nah.

Schleim als Geschenk für Jungen und Mädchen ist ansich immer eine sichere Sache.

Ich bin damit noch nie gegen die Wand gefahren. Noch nie. Es ist ja auch so, dass es tatsächlich oft so ist, dass Slime so ein Geschenk ist, das  “ander Leute” kaufen, weil es die eigenen Eltern nicht tun. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass mich Freunde mal gefragt hatten, was sie meinen Kindern denn bei ihrem Besuch mitbringen konnten. Das Erste das mir einfiel war: “So Zeug, was man selbst immer nicht so gern kauft” - Schnökerkram wie Pups Schleim, Klebehände, Seifenblasen, Knickarmbänder etc. Und ratet mal was sicher dabei war!? - Natürlich! - Slime. Damals hatte ich noch keine Ahnung, wie genial dieses Produkt ist. Wie vielfältig und wandelbar. Schon allein, dass Schleim gut riechen kann, daran hätte ich nie gedacht. Und gestunken hat er tatsächlich immer bis zum Himmel. Früher!

Aber es gibt ja nicht nur den Geburtstag. - Weihnachten, Ostern, den Namenstag oder den Kindertag gilt es auch schleimiger zu gestalten. Da werden wir uns dieses Jahr auf jeden Fall deutlich mehr mit beschäftigen. Es folgen noch viele Kirschen auf der Torte. Versprochen!

Alles Liebe Tanja


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.