Warum Slime als Spielzeug für Kinder so gehypt wird - und das schon seit Jahrzehnten

Geposted von Tanja Cerro am

Heute möchte ich gern mit euch darüber sprechen, warum Slime als Spielzeug für Kinder eigentlich so gehypt wird… und das seit Jahren. Ich kann mich noch schemenhaft daran erinnern, als ich das erste Mal Slime in der Hand hatte. Das muss so vor knapp 30 Jahren gewesen sein - ok, kurzer Nervenzusammenbruch meinerseits. 30!!!!!! Jahre  Verdammt. - Also, ich hatte das erste Mal Slime in der Hand. Er war grün und in einer Plastikform, die wie ein Gespenst aussah. Er hat fürchterlich gestunken, war super fettig oder schmierig. So ganz genau kann ich es nicht erläutern. Ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht mehr, wie lange ich den Slime “bespielen” durfte, bis meine Mutter ne Kriese bekommen hat. Es ist so ein Schlüsselerlebnis. Ich stand in meinem Kinderzimmer in Berlin mit diesem Slime, alles andere ist ausgeblendet. Ich weiß nicht ob es Sommer oder Winter war, ich weiß nicht mehr wo genau meine Möbel standen oder ob es Tag oder Abend war. Ich kann mich einfach nur an diesen grünen, stinkenden und klebrigen Slime erinnern, den - wie ich wusste - man auf AUF JEDEN FALL von der Zimmerwand oder -decke fernhalten musste. Aber genau das Ekelige daran war damals eben cool. Ich hatte den Slime in der Hand so richtig stretchy war er noch nicht, eher etwas flüssiger und obwohl mir der Geruch missfallen hat, hatte ich das Bedürfnis ständig daran zu riechen, um dann wieder festzustellen, dass es ekelhaft war. Als ich anfing diesen Blogbeitrag zu schreiben, hatte ich direkt nach dem Slime gesucht und es gibt ihn tatsächlich noch. Ich war schon kurz davor ihn zu bestellen, nur um zu sehen, ob meine Erinnerungen daran richtig sind oder ich mir den Slime schöner geredet habe als er tatsächlich war (oder schlechter).

Slime als Spielzeug, als Mitbringsel, als Giveaway für den Kindergeburtstag

Das sieht heute ganz anders aus! Heute gibt es zwar immer noch diesen geleeartigen, grünen Slime, doch - und da rede ich natürlich größtenteils von mir selbst - ist weicher, heller, in pastellfarbener nach Keks riechender Slime heutzutage einfach cooler. Wir wollen, drizzle, wir wollen stretchyness, wir wollen angenehme Düfte die wir mit schönen Dingen verbinden. Süßigkeiten, Sommer, Obst, Pina Colada. Damals war es noch nicht so, damals war der Slime als Spielzeug so beliebt, weil er giftig aussah und an Slimer von den Ghostbusters erinnerte. Dazu muss ich sagen, dass meine Kinder auch jetzt noch die alten Filme von Ghostbusters lieben! Ich kann gar nicht mehr zählen wie oft sie sich die FIlme schon angeschaut haben. Ich denke sogar, dass ein ähnlicher Slime in unserem Sortiment ähnlich gut ankommen würde wie damals… nur eben in ungiftig und mit besserem Geruch. Als wir uns noch nicht mit Slime beschäftigt hatten, habe ich sogar häufiger den “China-Slime” im Geschenkeshop oder im Supermarkt mitgenommen. Oft sind diese auch in den kleinen Geschenktütchen, die man am Ende eines Kindergeburtstages an die eingeladenen Kinder verteilt, gelandet. Und auch da waren sie ein Hit. Damals habe ich mir noch nicht so viele Gedanken über die Verpackung oder die Inhaltsstoffe gemacht. Slime war eben Slime, Kinder lieben ihn ob er stinkt oder nicht. Zum Thema Verpackung habe ich bereits einen Blogbeitrag verfasst - wen das interessiert, der darf dort gern mal vorbeischauen.

Was macht Slime mit uns? Warum lieben ihn Kinder seit Jahren? Über Pupsgeräusche, Slimekekse und Kackhaufen.

Dass Slime als Spielzeug für Kinder immer noch - und das durch die Bank weg, in den Haushalten landet ist bemerkenswert. Natürlich gibt es viele Spielzeuge, die über Jahre, sogar über Jahrhunderte in den Kinderzimmern ihren festen Platz finden. Spielzeugautos, Puppen, Bauklötze etc - hier geht es um Rollenspiele und um das fordern und fördern der Fantasie. Was also macht Slime mit uns? Warum lieben ihn Kinder seit Jahren? Ich glaube es ist einfach das Produkt an sich. Es entsteht nichts aus ihm, man will damit nichts erschaffen, er ist einfach schön, weich und beruhigend. Es entsteht ASMR, das hatte ich schon mal erwähnt - und das funktioniert nicht nur bei Kindern. Beim Slime entsteht nicht nur akustisches sondern auch visuelles ASMR. Meine Kinder sagen, dass mit Slime zu spielen nie langweilig wird. Eine genaue Erklärung konnten sie mir aber nicht geben. Sie mögen einfach die unterschiedlichen Konsistenzen. Mein Kleinster sagte: er liebt es >Kackhaufen< damit zu formen… immer und immer und immer wieder. Außerdem kann man ihn rollen, flach drücken, ziehen und Pupsgeräusche damit machen. Ja, Pupsgeräusche sind mega wichtig. Also wer Pupsgeräusche mag kommt wohl oder übel nicht drum herum sich Slimespielzeug anzuschaffen. Pupskissen sind sowas von von Vorgestern! Zumindest setzt man sich da ja auch nicht gern selbst drauf. Er nimmt sich auch gern die Keksformen aus der Backschublade in der Küche und sticht verschiedenste Formen aus dem Slime aus. Damit kann er sich tatsächlich eine ziemlich lange Zeit beschäftigen. Das geht natürlich nicht mit jeder Konsistenz aber auch er mit seinen fünf Jahren weiß inzwischen sehr gut darüber bescheid, mit welchem Slime was am Besten funktioniert. Ob Slimekekse oder Kackhaufen. Slime begeistert einfach immer, wenn man ihn einmal getestet hat.

Liebe Grüße aus der 13ten Woche Lockdown mit Homeschooling.

Tanja

 


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.